suche navigation

Presseartikel

 
Donnerstag, 24. Jan 2019

Nur drei Gemeinden beteiligen sich am neuen Kino in Schaan

Finanzierung Neben der Standortgemeinde Schaan werden sich nur Vaduz und Ruggell an Liechtensteins neuem Kino beteiligen. Den restlichen Gemeinden fehlt der Bezug dazu.
inhaltsbild

Lange war Schaan die einzige Gemeinde, die sich bereit erklärte, das neue Kino in ihrem Dorfzenturm finanziell zu unterstützen. Die Schaaner gewähren dem Filmclub ein zinsloses Darlehen und bezahlen die erforderlichen Parkplätze für eine halbe Million Franken.

Acht Mal «Nein»

Die restlichen zehn Gemeinden hatte der Filmclub ebenfalls um Unterstützung gebeten. Die Idee: Jede Gemeinde soll pro Einwohner ein Kinoticket kaufen. Im Gegenzug wird der Filmclub jedem Haushalt in der jeweiligen Gemeinde ein Gratiseintritt zukommen lassen. Dies gebe der Bevölkerung die Möglichkeit, das neue Kino kennenzulernen. Die Mehrheit der Gemeinden zeigte sich aber nicht gewillt, ein Kino in einer anderen Gemeinde zu unterstützen und schob die Verantwortung dem Land zu. In den Gemeinderäten wurde der fehlende Bezug zur eigenen Gemeinde als Grund angeführt.
«Natürlich ist das Kino eine Institution für das gesamte Land. Der Markt für mehrere Kinos ist einfach zu klein, so realistisch muss man sein», sagte Filmclub-Geschäftsführer Markus Wille daraufhin dem «Volksblatt». Die ablehnende Haltung zahlreicher Gemeinden enttäuschte ihn: «Seit ein paar Jahren werden Projekte, die den Standort nicht dort haben, wo der jeweilige Gemeinderat sitzt, meist abgelehnt. Dieses Projekt wäre eine schöne Gelegenheit gewesen, etwas Gemeinsames zu präsentieren. Ein Eintritt ins Kino als Geschenk für die Einwohner Liechtensteins wäre doch eine wunderbare Geste gewesen.»

Ruggell und Vaduz sagen «Ja»

Ein Lichtblick: Ruggell. Der Gemeinderat beschloss, das Vorhaben des Filmclubs mit 20 000 Franken zu unterstützen. «Dies ist ein sehr schönes Statement für die Kultur und die Kulturförderung. In unserem kleinen Gemeinwesen ist es von grosser Bedeutung, dass wir zusammenhalten und Liechtenstein als Kulturstandort wahrnehmen und mitgestalten. Kulturelles Tun schafft Identität und Gemeinsamkeit», war daraufhin in einem Leserbrief zu lesen.
Am Mittwoch erreichte nun auch eine frohe Botschaft aus dem Hauptort Vaduz die Öffentlichkeit. Der Gemeinderat sprach 79 600 Franken für das Kino in Schaan. Mit dem Geld könne die Bestuhlung der zwei Kinosäle mit insgesamt 109 Plätzen bezahlt werden. Der Beitrag soll als Beitrag an den Kinostandort Liechtenstein verstanden werden. Auch wolle man damit die Verbundenheit zum Filmclub, der seit 26 Jahren das Filmfest in Vaduz organisiert, bekräftigen. Im Gegenzug darf sich Vaduz über eine Würdigung als Sponsor freuen: «Es besteht die Möglichkeit, vor den Filmvorführungen die Gemeinde Vaduz als Gönnerin zu erwähnen. Weitere Massnahmen zur Präsentation der Gemeinde Vaduz sind noch offen», heisst es im Gemeinderatsprotokoll.
Laut Mitteilung der Gemeinde Vaduz zeigte sich Markus Wille «überwältigt» von der Unterstützung: «Dass die Gemeinde Vaduz das Potenzial erkennt, ist ein Zeichen der Wertschätzung», wird er in der Mitteilung zitiert. Für das «Volksblatt» war Wille am Mittwoch nicht zu erreichen.