suche navigation

Presseartikel

 
Montag, 21. Sep 2020

Aus Friseurterminen werden in Ruggell Märchenstunden

Leseförderung Am Samstag hatte die Primarschule Ruggell einen besonderen Gast zu Besuch: «Vorlesefriseur» Danny Beuerbach aus München. Dieser schneidet Kindern kostenlos die Haare, wenn sie ihm im Gegenzug etwas vorlesen.
inhaltsbild

Wenn an einem Samstagmorgen gleich mehrere Kinder auf dem Weg in die Primarschule sind, muss dort etwas Aussergewöhnliches auf sie warten. Zum Beispiel ein deutschlandweit bekannter Friseur, der für seine Haarschnitte kein Geld, sondern eine vorgelesene Geschichte möchte. Genau so ein Ereignis fand am Samstag in der Aula der Primarschule Ruggell statt.

Zu Beginn stellte der «Vorlesefriseur» Danny Beuerbach sich und sein Projekt vor, und anschliessend hielt Vorsteherin Maria Kaiser-Eberle eine kurze Rede. Sie war auch gleich die erste Kundin und wählte zum Vorlesen das Buch «Liechtenstein. Klein, aber oho» von Armin Öhri. Dadurch wollte sie dem Münchner Friseur einen kleinen Einblick geben, was an Liechtenstein so besonders ist. Daraufhin kamen schliesslich mehrere Kinder an die Reihe, die entweder ein eigenes Buch mitbrachten oder sich eines aus Beuerbachs Sammlung auswählten. Zur Verfügung stand zudem das Buch «Der magische Friseur», welches Beuerbach selbst verfasst hatte.

Kinder übernehmen das Lesen

Die Idee zu diesem Projekt kam dem Friseur vor ein paar Jahren. Er hatte bemerkt, dass er keine Zeit mehr zum Lesen fand, obwohl er dies immer sehr gerne tat. Daher nahm er eines Tages ein Buch mit zur Arbeit und fragte ein Kind, ob es ihm nicht daraus vorlesen wolle, während er ihm einen neuen Haarschnitt verpasste. Dieses Konzept bewährte sich sehr gut, und so fing er an, in Deutschland herumzureisen und an verschiedenen Anlässen Kinder zu frisieren, während diese ihm vorlasen. Damit war sein neues Projekt entstanden, welches er «Book a look and read my book» nannte. Beuerbach lernte dadurch viele neue Geschichten kennen, doch auch die Kinder profitierten davon. Aus einem Pflichttermin wurde ein besonderes Erlebnis, wobei die Frisur häufig zur Nebensache wurde – und ein Projekt zur modernen Leseförde rung. Da Beuerbach sehr locker und offen wirkt, trauten sich am Samstag auch diejenigen Kinder ihm vorzulesen, denen es sonst nicht so leicht fällt.

Der Friseur ist jederzeit willkommen

«Lesen ist etwas unglaublich Wichtiges», meinte Vorsteherin Kaiser-Eberle während ihrer Begrüssungsrede am Samstag. «Es hilft den Kindern nicht nur auf ihrem schulischen Weg, sondern auch in ihrer persönlichen Entwicklung und sollte deshalb auf jeden Fall gefördert werden.» Der Vorlesefriseur Danny Beuerbach verfolgt genau dieses Ziel, und laut Kaiser-Eberle sei er daher auch jederzeit wieder in Ruggell willkommen.